Transformation | Destination Zoo

In der DAN ACADEMY stellen wir uns die Frage, wie wollen wir leben und arbeiten? Gerade jetzt ist diese Frage aktueller denn je. Einerseits ringen wir täglich um neue Antworten auf die akuten Herausforderungen durch die Coronavirus-Pandemie. Andererseits wollen wir ganz bewusst einen gedanklichen Blick in die Zukunft werfen und Mut machen, unsere Gesellschaft und Wirtschaft mit Expertise, Kreativität und Optimismus neu zu denken.

Wie wirkt sich die Schließung öffentlicher Institutionen auf die Arbeit von Zoos aus? Und wie kann ein Zoo die Zeit des Lockdowns effektiv nutzen? Im Podcast mit Dr. Tim Schikora, Zoodirektor und Geschäftsführer im Zoo Schwerin, erfahren wir, was die Corona-Pandemie für einen Zoo bedeutet, welche neuen Aufgaben entstehen und warum digitale Medien zunehmend wichtiger werden.

Fazit: Die für alle Zoos so wichtige Frühjahrssaison startete in diesem Jahr mit deutschlandweit geschlossenen Zoos. Auch der Zoo Schwerin musste insgesamt 33 Tage schließen. Um die wichtige Botschaft des Artenschutzes trotz geschlossener Zoopforten vermitteln und dem Bildungsauftrag nachkommen zu können, startete der Zoo Schwerin eine Social Media Kampagne auf Facebook und Instagram und präsentierte sich digital seinen Fans. Weil die ersten Einblicke in die Tiergehege gleich so gut ankamen, setzte der Schweriner Zoo auf die Professionalisierung seines Videocontents, stellte einen eigenen Redaktionskalender auf und plant auch zukünftig alle digitalen Kanäle regelmäßig mit spannenden Inhalten rund um Artenschutz und Tierleben zu bespielen. Sogar an die Digitalisierung von Unterrichtsstunden aus der Schweriner Zooschule wird gedacht. Diese können kurzfristig das Homeschooling und langfristig schulische Lerninhalte ergänzen. Dr. Tim Schikora, Zoodirektor und Geschäftsführer des Schweriner Zoos, ist sich sicher, dass sich digitale Inhalte aus dem Zoo gut eignen, um noch mehr Appetit auf einen Zoobesuch zu machen.

Trotz aller Digitalisierungssprünge bleibt der USP eines Zoos aber immer noch das echte Tiererlebnis. Dies ist auch in Zukunft nicht über einen Bildschirm abrufbar, sondern will live erlebt werden. Deswegen freut sich auch der Zoo Schwerin über seine Wiedereröffnung und zahlreiche Besucher. Ein überzeugendes Hygienemanagement, eine Überwachung der Abstandsregelungen und eine organisierte Gästebetreuung schaffen dabei das nötige Vertrauen. Dr. Tim Schikora freut sich über viele achtsame Besucher und ganz besonders über die vielen lachenden Kinder, die wieder durch den Zoo flitzen dürfen.

Dass die Menschen ihren Zoo in Schwerin lieben, haben sie in den letzten Wochen durch zahlreiche Spenden bewiesen. Daneben veröffentlichte der Zoo auch Wunschlisten für Werkzeuge oder mit Beschäftigungsmaterial für Tiere. So durften sich zum Beispiel die Ponys und Giraffen über neue Netze für ihr Heu freuen.

Mit dieser positiven Unterstützung darf es gerne auch weitergehen. Dr. Tim Schikora freut sich darüber, wenn die Schweriner und alle Menschen der Region häufig in den Zoo kommen. Seine Empfehlung: Ein Zoobesuch ist zu jeder Jahreszeit etwas anderes und immer besonders. Schließlich sind steigende Besucherzahlen ein gutes Feedback für die Arbeit des Zoos. Egal ob durch Gutscheine, Jahreskarten oder den Kauf von Einzeltickets, jeder Besucher stimmt mit seinem Zoobesuch darüber ab, wie relevant ein Zoo für die Gesellschaft tatsächlich ist.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

DR. tim Schikora

… ist Zoodirektor und Geschäftsführer im Zoo Schwerin.

MORE NEWS